Das Sommerfest 2014

Hallo liebe Bienenfreunde!

Am 27. Juli fand unser Sommerfest 2014 statt!

Es war ein überraschend schöner Tag, teilweise wurde es in der Sonne sogar unangenehm heiss, die Beteiligung war gut und es gab natürlich ausreichend leckeres Essen und Trinken.

Ich möchte mich an dieser Stelle besonders bei den Helferinnen und Helfern bedanken, ohne die dieses Sommerfest sicher nicht so schön geworden wäre:

Insbesondere viele Jungimkerinnen und -imker sowie einige eingesessene fleissige ‚Bienchen‘ haben am Samstag bei den Vorbereitungen und Sonntag früh zum finalen Aufbau keine Mühen gescheut. Es stimmt mich froh, dass gerade viele Junge hier aktiv waren. Der Imkerverein hat definitiv eine Zukunft!

All denen, die sich mit tatkräftiger Unterstützung, frisch gemachtem (sehr leckerem) Kartoffelsalat, traumhaften Kuchen und Torten (DIE süße Versuchung!), der Besorgung von Getränken oder anderen Lebensmitteln und in der Organisation sowie Umsetzung des geplanten Ablaufs hervorgetan haben, gilt mein besonderer Dank!

Durch Euch alle wurde unser Sommerfest zu einem Erfolg! DANKE!!!

Viele der anwesenden Imkerinnen und Imker haben sich intensiv ausgetauscht über die spannenden und facettenreichen Details des Lebens mit Bienen. Jung und Alt hat unser Sommerfest genossen, wir freuen uns schon auf das nächste Jahr – dann hoffentlich bei besserem Wetter – zumindest bei besser planbarem Wetter! 😉

Liebe Grüße

Euer Bienentroester

 

Advertisements

Vortrag von Dr. Westrich voller Erfolg

Hallo Bienenfreunde,

vorgestern fand die Vortragsveranstaltung zum Thema Wildbienen statt. Der Referent, Herr Dr. Westrich, hat auf Einladung des Imkervereins Villingen eine spannende und unterhaltsame Reise durch die Welt der Wildbienen moderiert.

Der Vortrag war gut besucht, mehr als 120 Zuhörer haben sich im Helene-Schweitzer-Saal des Herrnhuter Hauses in Königsfeld eingefunden.

Besonders erfreulich war, dass sich neben den sowieso Bieneninteressierten (den Imkern) außerdem ein nicht unerheblicher Teil an „normalen Leuten“ unter der Zuhörerschaft befand.

Herr Dr. Westrich gab den Anwesenden am Beispiel einiger in Baden-Württemberg lebender Arten einen Einblick in die faszinierende Welt der Wildbienen. Er zeigte schöne Bilder sowie auch einmaliges Videomaterial, während er mit allgemeinverständlichen Worten den Besuchern zu den jeweiligen Szenen vielfältige Informationen mitteilte.

Ein gelungener Abend, der Lust macht auf mehr – ich persönlich würde mich freuen, weitere Vorträge zu solch interessanten Themen genießen zu dürfen.

Euer Bienentroester

Wildbienen, Artenkenntnis, Naturnaher Garten

Hallo liebe Bienenfreunde,

zunächst ein frohes Jahr 2014 Euch allen!

Im Netz finden sich viele interessante Beiträge und Webseiten. Hier ein Link zu einem privaten Projekt, einem Garten, welcher ein Paradies für viele Tiere ist, u.a. auch für Wildbienen. Auf der Seite sind wirklich viele spannende Beiträge mit schönen Bildern zu entdecken, durchstöbern lohnt sich!

http://www.hortus-insectorum.de/

Hier ein ‚kurzes‘ Video mit dem Gartenerbauer über sein Projekt:

Mehr gerade in Bezug auf Wildtiere – auch Wildbienen – in diesem Video:

Und hier ein etwas längeres Video zum Hortus Insectorum:

Ich freue mich, wenn ich Euch durch diesen Beitrag motiviert habe, das Thema Wildbienen und Naturschutz weiter zu verfolgen.

Freundliche Grüße

Felix

Bald Varroa-Bekämpfung ohne Chemie?

Hallo liebe Bienenfreunde!

Durch einen Artikel auf der Seite welt.de wurde ich auf ein interessantes Projekt aufmerksam. Dieses Projekt befasst sich indirekt mit der Varroa-Bekämpfung auf biologischem Wege:

Es geht um den sogenannten Bücherskorpion, welcher in Bienenstöcken lebt(e).

Dieses Tierchen ist eigentlich eine Spinne, welche sich insbesondere auch von Varroa-Milben und Wachsmottenraupen ernährt. Leider ist es bedroht und in den modernen Beuten fast nicht zu finden, da diese ihm keinen Lebensraum bieten.

Details und weiterführende Informationen hierzu findet Ihr unter:

http://www.beenature-project.com

Besonders nett ist das Video auf der Seite, es dauert zwar fast 19 Minuten, aber zum Feierabend hat es eine fast entspannende Wirkung, wenn man zusieht, wie die Varroa-Milben ausgesaugt werden:

Wie ich finde, eine interessante Geschichte, vielleicht sogar irgendwann praxistauglich. Ich werde mich zumindest weiter damit beschäftigen (zunächst noch in der Theorie).

Freundliche Grüße von Felix